Zensur und Selbst­zensur bei geo­politischen Kon­flikten sind in der Schweiz keineswegs unbe­kannt. Im Gegen­teil: Um das Land keinen un­nötigen Risiken auszu­setzen, mussten sich Medien und sogar Buch­verlage während des Ersten und Zweiten Welt­kriegs und während des Kalten Kriegs stets an einen politisch vor­ge­gebenen Mei­nungs­­korridor halten, der sich an den welt­weiten Kräfte­ver­hält­nissen orien­tierte.

Ob dies im heutigen Global War on Terror und dem „Neuen Kalten Krieg“ wohl anders ist?

Aufgrund der enormen Medien­­kon­zen­tration ist die Um­setzung von Zensur und Selbst­zensur heut­zu­tage zudem ein­facher denn je:  Inzwi­schen werden über 90% des Schweizer Marktes von nur fünf großen Medien­­häusern kon­trol­liert (SRG, Tamedia, Ringier, NZZ Medien und AZ Medien). Wenn da bloß dieses Inter­net nicht wäre…

Beitrag teilen auf: Twitter / Facebook

Zurück zur Startseite